Hardware

Digitaler Joystick am PC

Praktisch alle Heimcomputer hatten in den 80er und 90er Jahren Abschlüsse für digitale Joysticks. Demgegenüber war dem PC der Anschluß von analogen Joysticks über Gameport vorgesehen. Dazu war in der Regel eine separate Einsteckkarte nötig. Etliche einfache Spiele waren auch ausschließlich über Cursortasten zu bedienen. Im folgenden werden zwei Varianten zum Anschluß eines digitalen Joysticks an den PC diskutiert.

TTL-Logiktester

Für die Inbetriebnahme von digitalen Schaltungen ist ein Logikprüfstift eine enorme Hilfe. Der hier angegebene Prüfstift wurde auf Basis des DDR-TTL-Schaltkreises D100 bzw. P100 (Äquivalenztyp: 7400) aufgebaut. Beide LEDs sind dunkel, wenn kein definierter TTL-Pegel anliegt. Bei Low-Pegel (<0,8V) leuchtet die grüne LED, bei High-Pegel (>2V) die rote.

Soundkarte

Vor zwei Jahrzehnten waren Soundkarten noch ziemlich teuer (ca. 200-300 DM). Deshalb haben wir eine einfache Schaltung zur Stereo-Ausgabe entwickelt. Als 8-Bit-DACs kommen zwei AD560 bzw. C560 zum Einsatz, die über die parallele Druckerschnittstelle angeschlossen werden. Diese Schaltung zur Soundausgabe war kompatibel mit gängigen Mod-Playern.

DMA-Funktionsgenerator

Funktionsgeneratoren erfordern in der Regel einen erheblichen Schaltungsaufwand. Mit einem PC kann man einen Funktionsgenerator deutlich einfacher realisieren. In den 90er Jahren waren dabei zwei Ansätze üblich:

Inhalt abgleichen